Startseite
Sortiment
Kontakt



Hier sehen Sie mein erstes Kakteenbeet, welches 2002 an der Südseite meines Hauses unter einem kleinen Dachvorsprung angelegt wurde und schon zahlreiche Ableger geliefert hat.


Willkommen auf meiner Homepage, in der ich Euch meine Kakteen-Sammlung vorstellen möchte.
In erster Linie möchte ich Euch die Winterharten Opuntien näher bringen, welche überwiegend im Freiland oder zumindest im unbeheizten Gewächshaus überwintern. Reinklicken lohnt sich. Wir freuen uns auf Sie!



Unter Sortiment finden Sie eine Liste der abzugebenden Pflanzen und eine Übersicht meiner Mutterpflanzen.

Bestellen können Sie natürlich auch in meinem neuen Online-Shop:

www.kaktusjohn.1a-shops.eu

Im Shop sind jetzt zumindest wieder 90 verschiedene winterharte Opuntien eigestellt.



Pflegeanleitung für winterharte Kakteen


Für die meisten in der Pflanzenliste genannten Opuntien sind die Minustemperaturen in unserer Region kein Problem.

Einige der aufgeführten Opuntien sollten vor Winternässe geschützt werden und viele der Pflanzen sind auch ohne jeglichen Regenschutz absolut winterhart!

 

Standort

Winterharte Opuntien benötigen für gutes Wachstum einen vollsonnigen Standort mit durchlässigem Substrat auf gut drainiertem Untergrund.

Alle hier genannten Opuntien sind für Regenschutz im Winter sehr dankbar und belohnen uns dafür mit gutem Wachstum. In regenreichen Gebieten wachsen die Pflanzen mit Regenschutz oft doppelt so schnell wie ihre Artgenossen ohne Regenschutz.

Werden die Kakteen in Schalen oder Trögen ausgepflanzt, so können sie in den Wintermonaten von Dezember bis März in einem unbeheizten Gewächshaus oder unter einem Dachvorsprung überwintert werden.

Die besten Ergebnisse, für im Freiland ausgepflanzte Opuntien, erzielt man in einem geschützten Beet vor einer Hauswand mit einem kleinen Dachvorsprung in südöstlicher bis südwestlicher Lage.
Steht nur eine Ost- bzw. Westseite zur Verfügung so ist ganz klar die Ostseite zu bevorzugen.
Ist kein geschützter Platz unter einem Dachvorsprung vorhanden oder schon voll bepflanzt, können die Opuntien auch direkt an einem sonnigen Standort ins Freiland gepflanzt werden. Hier sollte unter der selbst zubereiteten Kakteenerde eine ca. 10 cm dicke Sickerung aus Rollkies oder Splitt eingebracht werden, damit keine Staunässe entstehen kann.

 

Substrat

Die wohl einfachste und günstigste Methode dürfte sein, handelsübliche Blumenerde mit 50-70% gewaschenem Sand zu vermischen.

Auf alle Fälle sollte der Anteil an mineralischem Substrat mindestens 50% betragen.

Die Kakteen werden dann nur etwa zu 2/3 des Wurzelballens in das Substrat gepflanzt.

Die oberste Schicht von ca. 1 bis 5 cm besteht aus rein mineralischem Gemisch,  z. B. Rollkies, Granitsplitt oder Quarzsplitt.

Dadurch wird Staunässe am Wurzelhals verhindert und es kommt zu einer schnelleren Erwärmung des Bodens.

 

Gießen

In den Frühlingsmonaten von April bis Juli dürfen die Opuntien durchaus wöchentlich einmal kräftig gegossen werden. Durch eine kräftige Wasserzufuhr Ende März wird die Schneeschmelze imitiert und die Opuntien werden sich bei entsprechenden Temperaturen schnell mit Wasser vollsaugen und viele neue Triebe und Blüten bilden. Von August bis Oktober die Wassergaben ständig reduzieren und ab November komplett einstellen.

Staunässe muss unbedingt vermieden werden.

Frei ausgepflanzte Opuntien (also ohne Regenschutz) werden nur bei extremer Trockenheit gegossen.

In den Wintermonaten wird gar nicht gegossen.

Diese Trockenperiode in den Wintermonaten fördert bei den Opuntien die Blütenbildung und verhindert das Faulen der Pflanzen.

 

Düngung

Von April und Juli alle ca. vier Wochen durchaus kräftig mit einem Volldünger wie
z. B. Blaukorn düngen (ca. 20 – 30 Gramm pro Quadratmeter).

Ab August die Düngergaben reduzieren und ab September komplett einstellen, damit die jungen Triebe gut ausreifen und sich auf den Winter vorbereiten können.

Ohne Dünger werden die frei ausgepflanzten Opuntien weniger gut wachsen und in Gefäßen gepflanzte Kakteen nach einigen Jahren vermutlich sogar eingehen.

 

Blütezeit

Opuntien im unbeheizten Gewächshaus blühen von April bis Juli und im Freiland etwa einen Monat später. Die einzelnen Blüten der Opuntien halten meist nur ein paar Tage und trotzdem blühen größere Opuntien mit ihren zahlreichen Blüten oft über Wochen hinweg.

Viele Opuntien bilden nach der Blüte sehr schöne und große Früchte, welche teilweise bis in den nächsten Frühling eine Augenweide sind.

 

Allgemeine Hinweise

Bei den winterharten Opuntien ist es ein ganz normaler Vorgang, dass die Glieder im Herbst zu schrumpfen beginnen, sich fast auf den Boden legen  und sich rot, lila, braun oder blau färben.

Im Frühjahr werden sich die Pflanzen wieder aufrichten, mit Wasser vollsaugen und neu austreiben.



Neues Kakteenbeet vom 21.05.2011 mit rund 1,5 qm (Länge 3,00 m und Breite 50-60 cm) an der Ostseite eines Nebengebäudes unter einem Dachvorsprung. Hier wurden 12 mittelgrosse Opuntien eingepflanzt, also pro Quadratmeter 8 Pflanzen.

Aufbau (von unten nach oben):
-10 cm faustgrosse Steine, Zwischenräume mit Rollkies aufgefüllt
-20 cm Substrat bestehend aus 50% Humus/Blumenerde und 50% gewaschenem Sand
-5 cm weisser Rollkies (weil das ja so modern ist)

Kosten (unter 70,- Euro):
-eine Schubkarre faustgrosse Steine > einfach aufsammeln
-eine Schubkarre Rollkies ca. 5,- Euro
-vier Sack billigste Blumenerde ca. 8,- Euro
-zwei Schubkarren gewaschener Sand ca. 5,- bis 10,- Euro
-eine Schubkarre weisser Rollkies ca. 5,- Euro (eine Tonne kostet bei Selbstabholung 40,- Euro und reicht für ca. 10 solche Kakteenbeete oder in Säcken verpackt im Baumarkt besorgen, wobei da 100 kg rund 30,- Euro kosten)
-12 Opuntien ca. 40,- Euro

Zeitbedarf incl. Besorgung der Rohstoffe: 1 Tag



Und im Juni 2012 sieht dieses Beet so aus:

Opuntia rhodantha "Rosenheim"



Ab sofort im Online-Shop erhältlich:










Hier eine Opuntia rutila "mini" mit der ersten Blüte 2011.
Die Pflanze ist ca. 5 Jahre alt und in einer 24er Schale gepflanzt.
Versuchen Sie doch mal die noch verbleibenden Blütenknospen zu zählen.
Nach meiner Zählung werden hier noch rund 70 neue Blüten ihre Pracht zeigen.




Und hier die gleiche Pflanze einen Tag später. Vermutlich wird die Opuntia in den nächsten Tagen komplett unter dem Blütenteppich verschwinden.